Update

23.05.2018

Wir erwarten Kitten!!! We expect kittens!!!

Kontakt/ Contact

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel.: +49 2435 4483274

mobil: +49 174 9666376

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

You can write us in german, english and dutch

HCM & PKD negative Ragdoll Cattery

traditionell, rein traditionell und die neuen Farben

Die Ragdoll verfügt über die größte Stammbaum Sammlung unter den Katzenrassen weltweit. Das macht die Zucht dieser einzigartigen Rasse noch interessanter. Dieses hervorragende Werk hat Frau Hughes-Dentler, die Vorsitzende der IG-Ragdoll, in jahrelanger  Arbeit geleistet.

 

Weltweit gibt es auch heute noch verschiedene Auffassungen von den Begrifflichkeiten traditionell, rein traditionell und nicht traditionell. Meine Definition ist in Anlehnung der Stammbaum Datenbank von Frau Hughes-Dentler entstanden. Ragdolls werden anhand ihres Stammbaums kategorisiert und farblich gekennzeichnet.

 

Katzen die weiß gekennzeichnet sind lassen sich in ALLEN Linien auf die Ursprungskatze Josephine zurückverfolgen und sind somit REIN TRADITIONELL.

 

Katzen, die zwar ohne jegliche "neue Farben" im Stammbaum sind, bei denen aber einzelne Linien nicht vollständig bis zur Josephine zurückverfolgbar sind, oder auf bestimmte Catterynamen wie Purple Heather, Rway und Blue Montain enden, sind traditionell. Diese Katzen sind dadurch nicht weniger wertvoll und sorgen dafür, dass wir über einen guten Genpool verfügen, es liegen lediglich keine weiteren Informationen vor und man geht - mit dem Wissen das man heute hat - davon aus, dass sie dem Ursprung der Rasse Ragdoll entspringen.

 

Von neuen Farben spricht man bei Ragdolls in den Farben red, cream und tortie, sowie bei denen mit der Streifenzeichnung "lynx". Auch Minks und Solids sind "neue Farben", diese allerdings bisher in Deutschland nicht anerkannt, da sie insofern nicht dem Standard entsprechen als dass sie keine blauen Augen haben. Die Zucht der neuen Farben hat nicht nur den Genpool deutlich vergrößert, sondern auch die Farbenvielfalt der Rasse erweitert.

 

Mein Ziel liegt darin, sowohl die rein traditionellen Ragdolls zu erhalten und bevorzugt die besonders seltenen englischen Linien in Deutschland voranzubringen, als auch den Genpool um gesunde und interessante Linien zu erweitern. Dabei liegt mein Hauptaugenmerk darauf, den hervorragenden Charakter der Ragdoll beizubehalten und die Rasse nahe am Standard zu züchten.

 

Die neuen Farben reizen mich optisch ebenfalls sehr. Da bislang keine andere Rasse mein Herz derart erobern konnte wie die Ragdoll, ist es sehr spannend die neuen Farben innerhalb der Rasse Ragdoll zu züchten. Wie auch bei anderen Rassen entstehen neue Farben durch Einkreuzungen. Durch eine gute Selektion die ich anstrebe gelangt man in den Eigenschaften der Katzen immer mehr an die rassetypischen Eigenschaften einer Ragdoll. In meiner Zucht befinden sich nur Linien, die seit mindestens 5 Generationen reinrassige Ragdolls sind. Sie bekommen einen ganz normalen Stammbaum.

 

Oft hört man "aber das sind doch keine Ragdolls". Doch!! Es sind Ragdolls. Reinrassige Ragdolls. Aber auch diese haben den langen Weg zur Anerkennung einer neuen Farbe vor sich.Sie besitzen sowohl den Ragdoll typischen Charakter, wie auch das optische Gebäude einer Ragdoll, eben nur in einem anderen Farbschlag, ggf. mit einer anderen Augenfarbe.

 

Mein Ziel liegt darin die neuen Farben weiter zu festigen und den Typ zu verbessern.

 

Meine spezielle Leidenschaft ist die MINK. Schaut man sich den Ursprung der Ragdoll an stößt man auf den Namen "Buckwheat", eine Burmesenähnliche Katze. Burmesen haben die Farbe Sepia. Verpaart man Sepia mit Point, so hat man einen reinen Minkwurf. Da Frau Ann Baker allerdings die Ragdoll als Pointkatze hat patentieren lassen, wurde kaum ein Augenmerk auf die Minks gelegt, so dass wichtige Informationen fehlen.

 

Nach allen Recherchen die ich jahrelang unternommen habe, bis meine erste Mink-Ragdoll bei mir einzog, bin ich mir sicher, dass auch die Mink dem Ursprung der Ragdoll entspringt. Aufgrund der Patentrechte durfte diese Farbe nicht als Ragdoll registriert werden, aber nach allen Nachforschungen wurde die Farbe über die Ausweichrasse "Ragamuffin" wieder in die Ragdoll eingebracht. Somit kann man geneigt sein, von traditionellen Minks zu sprechen.

 

Verfechter der traditionellen Ragdolls legen Wert auf die blauen Augen und halten sich an die Aussagen im Standard, nämlich dass die Ragdoll eine Pointkatze mit blauen Augen ist.

 

Ich möchte auch weiterhin für Liebhaber die erweiterte Farbpalette meiner geliebten Rasse anbieten und sie so nahe wie möglich dem Standard angelehnt züchten und einen Beitrag zur Anerkennung dieser Farben leisten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabrina Domscheit 2017